Schreibmaschinen: Modelle, Geschichte(n), Personen. Home Home email

Hermès No. 2

Paillard

 

1923 - 1926

 Hermes No. 2

Modell Hermès No. 2 model
Typ Büroschreibmaschine type
Konstrukteur / Erfinder   inventor
Hersteller E. Paillard & Cie S.A. manufacturer
Produktionsort Sainte-Croix, Schweiz / Suisse place of production
Seriennummer (Baujahr) 1142 (1923) (5) serial number (year made)
Tastatur   keyboard
gebaut von - bis 1923 (5) - 1927 (5) production years
Patente CH79969 (1918); CH79970 (1918); CH102553 (1923) Patents
Anmerkungen

Die Hermes No. 1 (auch "La Favorite") gab es nur als Prototyp.

remarks
Geschichte Sammlung Alfred R. Wepf 2012 owner history
Gesamtstückzahl (alle Modelle) ca. 1000 (Zahlen in 5) numbers made (all models)
Nachfolgemodell Hermes No. 3 succeeded by
Hermes No. 2 logo 
Hermes Standard 2, # 1142 (1923). Sammlung Alfred R. Wepf 2012
Hermes No. 2 
Hermes Standard 2, # 1142 (1923). Sammlung Alfred R. Wepf 2012
Hermes No. 2 
Hermes Standard 2, # 1142 (1923). Sammlung Alfred R. Wepf 2012
Hermes No. 2 
Hermes Standard 2, # 1142 (1923). Sammlung Alfred R. Wepf 2012

- mehr Hermes 2 im Netz: - Will Davis

Seriennummern Hermes No. 2 Quelle
niedrigste* / lowest 1142 Sammlung Alfred R. Wepf 2012
  1250 Mitteilung J. Boogman 2012
  1536 Museum für Kommunikation, Bern
höchste* / highest 1722 (2)

*Es handelt sich um die mir bisher bekannten Seriennummern. Haben Sie eine Hermes 2 Schreibmaschine? Danke für die Bekanntgabe weiterer Nummern (auch wenn sie nicht die höchsten oder tiefsten sind): e-mail

Seriennummern Hermes No. 2 Quelle
1923 - 1300 (5)
1924 - 1600 (5)
1925 - 1800 (5)
1926 - 2000 (5)

 

 

E. Paillard & Cie S.A.

Hermes No. 2 logo 

Hermes typewriter logo 
Hermes No. 2 Schreibmaschine
Mit den Worten von E. Martin wurde mit dem Bau der ersten Hermes Schreibmaschine im Jahr 1920 die Schreibmaschinenfabrikation in der Schweiz "wieder, und zwar für dauernd" aufgenommen. (3, @292) Vorstudien hatten schon 1913 begonnen. (21) Wieder nach Martin war "Mod. I [...] die Konstruktion eines längst verstorbenen Belgiers." (3) Diesem war nicht viel Erfolg beschieden.

Diese erste Hermes Modell wurde nicht in grossen Zahlen hergestellt und wird oft als Prototyp bezeichnet.

Hermès No. 1
Hermès No. 1. source: ACV PP 680 / 10 (7)

Das Modell No. 2 kam 1923 auf den Markt. Bis 1926 wurden, wenn man nach Schramms Liste geht, nur ca. 1000 Stück hergestellt. (5)

Ernst Martin beschreibt die Hermes Mod. 2 wie folgt: "Vierreihige Vorderanschlagmaschine mit Typenhebelmechanismus, Segment, Prellring, Typenführung nach Art der Wagnerschen Underwood. 46 Tasten, Umschalter rechts und links. Hermes brachte als erste europäische Maschinen den Setzkolonnensteller, der 1913 bereits von der Monarch verwendet wurde (Druckknopf-Reitereinstellung). An der Vorderwand links befindet sich der Setzer und Tabtaste, ferner der Randlöser und Sperrschrifthebel, am Wagen ebenfalls links Wagenlöser, Walzenstechknopf, Zeileneinsteller. Rechts in der Ziffernreihe ist die Rücktaste, daneben Einzellöscher, am Vordergestelle der Farbbandeinsteller, am Wagen Papier- und Wagenlöser. Der flache Typenhebel ist mit einem Absatz versehen, der gegen das Segment schlägt. Die Schaltung tritt in Funktion, wenn sich der Typenhebel noch in der Typenführung befindet, verhindert dadurch, dass Buchstaben übereinander drucken kännen. Die Bandbewegung erfolgt durch Tastenanschlag, die Bandumschaltung automatisch. Es kann Papier von 22 cm Breite beschrieben werden. Der Wagen besteht aus einem Gestell, das zwischen zwei Schienen auf geschliffenen Rollen gleitet. Die Reibung ist gleich Null. Zwei seitlich verschiebbare Papierführer reichen bis zur Skala herunter, erfassen also kleinste Formate. Zeilenschalter und Zeileneinsteller links, Randsteller direkt hinter der Papierauflage. Zu dem gewöhnlichen Walzenstechknopf ist die Maschine mit einem weiteren Walzenfreilauf versehen. Sie hat eine regulierbare Bremse für den Kolonnensteller." (3, @292; meine Hervorhebungen)

 
 

 

Quellen / sources:

(1) Robert Walter KUNZMANN, Hundert Jahre Schreibmaschinen im Büro. Geschichte des maschinellen Schreibens, Merkur Verlag Rinteln, 1979, p. 193.

(2) W. Davis, HERMES No. 2 serial number 1722. Matthias Hiltpold collection, http://www.machinesoflovinggrace.com/ptf/EuropeHermesNo2.html, visited 12.7.2012

(3) E. Martin, Die Schreibmaschine und ihre Entwicklungsgeschichte, Aachen 1949.

(5) H.F.W. Schramm, Liste der Herstellungsdaten deutscher und ausländischer Schreibmaschinen, 11. Aufl., Burghagen Verlag, Hamburg 1962

(6) Laurent Tissot, E. Paillard & Cie., SA. Une entreprise vaudoise de petite méchanique, 1920 - 1945. Entreprise familiale, diversification industrielle et innovation technologique, Fribourg 1987

(7) Anmerkung: interessanterweise findet sich das exakt gleiche Bild im Buch von A. Baggenstos, Von der Bilderschrift zur Schreibmaschine (1977).

(21) Grégoire Montangero, "Paillard, Moïse", in: Dictionnaire historique de la Suisse (DHS), version du 18.11.2009 (visited 8.11.2010)

© G. Sommeregger 2012 - 2015

created 12.7.2012 - last update 16.8.2015

Danke für Hinweise und Korrekturen!