Schreibmaschinen: Modelle, Geschichte(n), Personen. Home Home email

Erika (1910)

Erika (1910)

Erika, n° 1714 (1910)

Modell Erika model
Typ Kleinschreibmaschine / portable type
Konstrukteur / Erfinder (geht auf die "Standard Folding" zurück)(7) inventor
Hersteller AG vorm. Seidel & Naumann manufacturer
Produktionsort Dresden place of production
Seriennummer (Baujahr) 1714 (1910) (1) serial number (year made)
Tastatur 3-reihig, deutsch / 3-bank, German (QUERTZ) keyboard
gebaut von - bis 1910 (1, 2) - 1925 (1) production years
Anmerkungen Exportvarianten (-namen): Bijou, Gloria (3) remarks
Geschichte originally Sammlung HB owner history
Gesamtstückzahl (alle Modelle)   numbers made (all models)

"Die Kleinschreibmaschine aus der Ideal-Fabrik, konstruiert nach den Prinzipien der Standard-Folding [aus der die Corona 3 hervorging, Anm.]. Erika war die erste zusammenklappbare deutsche Kleinschreibmaschine mit Typenhebeln und 30 Tasten. Im Gegensatz zu ihrem Vorbild ist sie ganz aus Stahl gefertigt." (Ernst Martin, 2).

Erika (1910)

Erika (1910)

Erika (1910)

zum Weiterlesen:

- Schreibmaschine Erika - Der lange Weg der "idealen Reisebegleiterin" (1910), in Mahagoni. Magazin für Stil, Lebensart und Kultur

weitere Erikas / more early Erikas on the web:

- A. Betzwieser: Erika 3

- Olivander's Erika on flickr

 

AG vorm. Seidel & Naumann

erika

seidel und naumann

details from Erika, n° 1714

 Reklame Erika Schreibmaschine

newspaper ad for the Erika typewriter, quoting "the Queen of Rumania". translation: "This new Erika typewriter is excellent and beneficial for all myope persons, as you can place the machine in close vicinity - this way, you can see for the first time what you are actually writing."

Seidel & Naumann, Produzent der "Erika" Schreibmaschine, wirbt hier mit dem Namen der "Königin von Rumänien". Es handelt sich um Elisabeth zu Wied (1843-1916), die unter dem Psyeudonym Carmen Sylvia schrieb. Das Datum des Zeitungsauschnittes ist unbekannt.

Die sogenannte "Klapp-Erika" wurde über die Zeit verbessert und kam in insgesamt vier Modellen heraus. Als Lektüre sei hier der exzellente Artikel von L. Rolf in der HBW empfohlen. (7)

Nachfolgemodell der "Klapp-Erikas" wurde die populäre Erika 5, die ab 1927 gebaut wurde:

Erika 5

Erika 5 (1930)

Die "Erika" Schreibmaschine sollte noch für Jahrzehnte populär bleiben.

Eine Erika Modellübersicht sehen Sie hier.

For different Erika models, see here.

 

Quellen / sources:

(1) http://tw-db.com

(2) Ernst Martin, Die Schreibmaschine und ihre Entwicklungsgeschichte, Aachen 1949, p. 182f.

(3) Reklame aus Frankreich, 1913.

(7) S. Lutz Rolf, Die Klapp-Erikas. Entwicklungsschritte einer Reiseschreibmaschine, Historische Bürowelt, No. 63, Dez. 2002, 11-16.

© G. Sommeregger 2009 - 2012

Created 20.9.2010 - last update 22.9.2012

Danke für Kommentare und Berichtigungen - Thank you for comments and corrections