Schreibmaschinen: Modelle, Geschichte(n), Personen. Home Home email

Consul 231.2

Consul 231.2

Consul

Modell Consul 231.2 (also sold as "Brigitte" (16)) model
Typ Reiseschreibmaschine / portable type
Konstrukteur / Erfinder ? inventor
Hersteller

Zbrojovka Brno (Brünn, Tschechoslowakei / Brno, Czechoslovakia) = Československá zbrojovka a.s., Brno (voller Name; dt. Tschechoslowakische Waffenfabrik AG Brünn / full name meaning factory of arms, or arsenal, Brno Ltd.) (4)

manufacturer

Produktionsort (heutiger Name)

615 00 Brno-Zábrdovice, Tschechische Republik / Czech Republic
place of production (present name)
Seriennummer (Baujahr) 7 231 233798 (1967)(3) serial number (year made)
gebaut von - bis ca. 1967 (this machine, lowest known number so far, thank you for contacting me if you have an earlier one) - 1977 / 1980s (16) production years
Gesamtstückzahl (alle Modelle) ? numbers made (all models)

Consul 231.2

Consul 231.2, detail

Consul 231.2

Consul 231.2

 

 

Československá Zbrojovka a.s. (Zbrojovka Brno)

Zbrojovka Brno

Logo on top of the Zbrojovka Brno factory administration building. Source: Wikimedia Commons

Die Firma Zbrojovka Brno (auf deutsch: Waffenfabrik Brünn), oder mit vollem Namen Československá zbrojovka a.s. (Tschechoslowakische Waffenfabrik AG Brünn) produzierte seit 1932 Schreibmaschinen. (1) Die Marke "CONSUL" scheint 1953 (1) oder 1954 (16) das erste Mal auf.

Firmengeschichte

Schreibmaschinen waren aber keineswegs das Kerngeschäft von Zbrojovka Brno. Die Firma war vielmehr ein Rüstungskonzern, dessen Ursprünge sich in einer Artilleriewerkstatt des k.u.k. Militärs am linken Ufer der Svitava in Brünn-Židenice finden. (4)

Das Unternehmen ist nicht mit der Česká zbrojovka identisch (auf deutsch: Tschechische Waffenfabrik). Diese war 1919 in Plzeň gegründet worden, zog 1921 nach Strakonice, 1936 erfolgte die Gründung eines Zweigwerkes in Uherský Brod. (5)

Aber zurück zur (Československá) Zbrojovka Brno. Unter der Marke Z (auch Zet oder Zetka) stellte die Firma zeitweilig auch Automobile her. Im Bereich der Waffenproduktion wurde vielfach die Abkürzung ZB (für Zbrojovka Brno) verwendet. (4)

Consul

Die Firma stieg auch noch in die Computerherstellung ein. So produzierte sie z.B. 1989/90 den Consul 2717 Computer. (8)

Die Geschichte des einst eines der größten europäischen Industrieunternehmens, das u.a. Waffen, Schreibmaschinen, Flugzeugtriebwerke und Fahrräder herstellte, endete 2003 im Konkurs. (6)

Zur Schreibmaschinenproduktion

1932 erwarb das Werk die Lizenz zur Herstellung der Remington Schreibmaschine. (1, 16)

in: Prager Tagblatt, 16.12.1933

remington add Quelle: Prager Tagblatt

 

"Remington typewriter - how it was made (1935", source: youtube.com

Aus diesem wunderbaren Kurzfilm (sehen Sie vor allem die mit stop-motion Technik eingefangene Montage gegen Ende) ist klar das Firmenemblem der Zbrojovka Brno rechts am Papierhalter zu erkennen, weiters dass es sich um eine "Remington 16" handelt, zum Schluss klar der Schriftzug:

Rem Z

Die Produktion war im Krieg unterbrochen. (16) Auch nach dem Krieg wurde noch ein Modell "Remington Z" gefertigt. (16) 1949 schließlich kam die erste eigenentwickelte Schreibmaschine, die "Zeta 1501", eine Standardschreibmaschine, auf den Markt. (16) Die "Portable 1511" folgte 1950. (16) 1954 wurde der Markenname "Consul" eingeführt. (16)

Von Anfang an wurde klar auch mit Hinblick auf den Export produziert. Der Erfolg stellte sich auch ein, und Zbrojovka Schreibmaschinen wurden schließlich in fast alle Welt exportiert. Der große Durchbruch kam in den 1960er Jahren. (9)

Das Sortiment umfaßte Standard- und Kleinschreibmaschinen in vielen verschiedenen Modellen (Details s. (1) und (16)). 1964 kam mit der "Consul 242" die erste elektrische Schreibmaschine auf den Markt. (16) 1977 schließlich stellte Zbrojovka Brno die Schreibmaschinenproduktion ein. (1, 16) Eine Zeitlang wurden in einem Filialbetrieb noch Kleinschreibmaschinen hergestellt. (16)

Lesen Sie mehr / read more:

W. Davis, Consul portables

W. Davis, Consul portables 2: the small machines

 

 

Zbrojovka Brno

The Zbrojovka Brno factory, administration building, in 2007. Source: Wikimedia Commons, http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Zbrojovka_Brno.JPG

Quellen / sources:

(1) Will Davis, CONSUL portables, http://willdavis.org/consul1.html (visited 9.8.2010, mirror http://machinesoflovinggrace.com/ptf/consul1.html with pictures)

(2) www.google.com

(3) Serial numbering system explained by Will Davis on http://willdavis.org/consul2.html (mirror http://machinesoflovinggrace.com/ptf/consul2.html with photos)

(4) Wikipedia, Československá zbrojovka, http://de.wikipedia.org/wiki/Zbrojovka_Brno (Stand 11.8.2010)

(5) Wikipedia, Česká zbrojovka, http://de.wikipedia.org/wiki/%C4%8Cesk%C3%A1_zbrojovka (Stand 11.8.2010)

(6) J&T si pojistila svou investici v brněnské Zbrojovce, iDNA.cz, 8.6.2009, http://brno.idnes.cz/j-t-si-pojistila-svou-investici-v-nbsp-brnenske-zbrojovce-p3f-/brno-zpravy.asp?c=A090608_174559_brno_dmk (visited 12.8.2010)

(8) http://www.old-computers.com/museum/computer.asp?st=1&c=1130 (visited 12.8.2010)

(9) Will Davis, Zeta / Consul Standard Typewriters, http://machinesoflovinggrace.com/ptf/ZetaConsulStandard.html (visited 17.8.2010)

(16) Leonhard Dingwerth, Lexikon historischer Schreibmaschinen. Für die Zeit von 1940 bis zum Beginn der Elektronik, Neuauflage, Delbrück 2008

© G. Sommeregger 2009 - 2012

created 11.8.2010 - last updated 17.6.2012